Myofasziales Taping – Definition und Hintergründe

Faszienforschung

In den letzten Jahren wurde immer mehr Forschung über Faszien betrieben, deren Ergebnisse deutlich darstellen, dass sie eine viel bedeutendere Rollen spielen als früher vermutet wurde. Dies gilt besonders für Schmerzen, Haltung, Bewegung, Krafterweiterung, Propriozeption und sportliche Leistung.    

 

Myofasziales System & Anatomy Trains

Was auch immer Muskeln individuell bezwecken; sie werden durch das integrierte, körperumspannende, endlose Fasziennetz funktionell beeinflusst. Myofaszien sind untrennbar miteinander verknüpfte Einheiten von Muskelgewebe (myo-) und dem es umgebenden bindegewebigen Netzwerk (Faszie). Durch Faszien ist alles im Körper miteinander verbunden. Dort wo Muskeln und Faszie biomechanisch miteinander verbunden sind ist die Verbindung jedoch "stärker".

 

Man spricht dann von den Anatomy Trains von Thomas Myers. Die Anatomy Trains zeigen die myofaszialen Verbindungen wie eine Landkarte. Sie sind die "dominanten" myofaszialen Verbindungen durch welche Spannung, kinetische Kraft und Stabilität weitergeleitet wird. Kompensations- und Spannungsmuster lassen sich deutlich diesen dreidimensionalen Zuglinien (Anatomy Trains) zuordnen und ermöglicht es, grössere Muster der strukturellen Beziehungen im Patienten zu verstehen.

 

Wiederherstellung / Verbesserung der Myofaszialen Balance

Myofasziales Taping nach Erhard mittels flexotape® - MyofascialTape® stellt die gewünschte myofasziale Spannung, bzw. Entspannung her und hält diese während jeder Bewegung oder sportlichen Aktivität aufrecht. Gleichzeitig hilft es eine maximale Dehnbarkeit, erhöhte Mikrozirkulation, verbesserte Propriozeption und eine funktionelle Muskelansteuerung mit erhöhter Maximalkraft herzustellen. Diese Effekte führen meist zu einer sofortigen Schmerzreduzierung, bzw. Schmerzfreiheit und erhöhte Leistungsfähigkeit. Mehrfache Anwendungen (in der Regel 2 - 3 Sitzungen) bringen meist einen langfristigen Effekt.    

 

Wirkt sofort – sekundenschnell

Der myofasziale Release und die myofasziale Aktivierung und die daraus entstehenden Effekte wie Schmerzreduktion, Bewegungserweiterung, Erhöhung der Maximalkraft, verbesserte Propriozeption und Bewegungssteuerung treten in der Regel sofort nach dem Taping ein, d.h. in Bruchteilen einer Sekunde und nicht erst nach ein paar Minuten oder gar Tagen. Aus diesem Grund können die Effekte auch sofort kontrolliert, bzw. nachgetestet werden und Patienten und Sportlern wird sofort geholfen.

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Tanja Held (Freitag, 27 Oktober 2017)

    Judith Amann hat mir meinen Rheuma gebeutelten Ellenbogen getapet. Das hat es mir ermöglicht z.B. wieder eine Kanne oder Schale anzuheben. Vielen Dank dafür, dass ich einige Zeit schmerzfrei sein konnte

  • #2

    tamara iaccarino (Samstag, 11 November 2017 15:32)

    Judith hat mir meinen Nacken getapet, wodurch ich deutlich schmerzfreier an einem Bewegungskurs weiter teil nehmen konnte. Die Tapes halten sehr lange, auch bei fast täglichem Sport und die ganze Körperregion ist weich und entlastet - Dankeschön!